Wer darf wählen?

Wahlberechtigt für die Presbyteriumswahlen sind diejenigen Gemeindeglieder, die am Wahltag konfirmiert oder mindestens 16 Jahre alt sind und die im Wahlverzeichnis eingetragen sind.

Genauer formuliert: Die Wahlberechtigten müssen bis zum Ende der Auslegungsfrist des Wahlverzeichnisses ihren Hauptwohnsitz in der Kirchengemeinde haben. Sonderregelungen betreffen Menschen, die ins Ausland gezogen sind, sowie Soldatinnen und Soldaten. An die deutsche Staatsbürgerschaft ist die Zugehörigkeit zur Kirchengemeinde nicht gebunden.

Teilen: