Wer kann gewählt werden?

Wer für das Amt der Presbyterin bzw. des Presbyters kandidiert, muss zunächst einmal der Kirchengemeinde angehören, in der sie oder er kandidiert.

Das Presbyteramt ist altersmäßig beschränkt: Die Kandidierenden müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Spätestens mit Vollendung des 75. Lebensjahrs scheiden Presbyterinnen und Presbyter aus ihrem Amt aus.

Es gibt noch eine dritte Voraussetzung: Die Kirchenordnung bestimmt, dass Presbyterinnen und Presbyter „zur Leitung und zum Aufbau der Kirchengemeinde geeignet“ sein müssen. Als geeignet gelten Menschen, die nicht Einzelinteressen, sondern alle Kirchenmitglieder im Blick haben, die gut kollegial handeln können, die Erfahrung im gemeindlichen Leben besitzen. Wer tragfähige Visionen für das kirchliche Leben mitbringt oder Projekte in Gang zu bringen und umzusetzen weiß, gehört ebenso zu den geeigneten Menschen.

Informationsflyer zur Kandidatur
Dieses Infomaterial hilft Ihnen bei Fragen zur Kandidatur. Gerne können Sie auch im Gemeindeamt Rücksprache halten.
kandidatenflyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

Am 5. Februar 2012 wird das Presbyterium unserer Kirchengemeinde neu gewählt.

Das Wahlverfahren beginnt am 30.10.2011 und dauert zehn Tage an.

Alle wahlberechtigten Mitglieder unserer Kirchengemeinde sind gebeten, bis zum 11. November 2011 schriftlich Wahlvorschläge beim Presbyterium einzureichen.

In unserer Kirchengemeinde werden mindestens 16 Kandidatinnen und Kandidaten für das Presbyteramt gesucht.

Außerdem sind 4 beruflich Mitarbeitende in das Presbyterium zu wählen.

Die vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten müssen am Wahltag mindestens

18 Jahre alt, in das Wahlverzeichnis eingetragen sein und nach den Bestimmungen der Kirchenordnung zur Leitung und zum Aufbau der Kirchengemeinde geeignet sein.

Darüber hinaus dürfen sie das 75. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Auch die beruflichen Mitarbeitenden müssen die vorstehenden Voraussetzungen

erfüllen.

Bitte reichen Sie mit ihren Vorschlägen auch die schriftliche Zustimmungserklärung sowie ein Foto der bzw. des Vorgeschlagenen ein. Vordrucke hierfür erhalten Sie

- hier im Anschluss an den Gottesdienst

- im Gemeindeamt

- bei jedem Mitglied des Presbyteriums

Das Presbyterium hat die Kirchengemeinde in drei Wahlbezirke eingeteilt. Die Vorgeschlagenen werden daher dem Wahlbezirk zugeordnet der ihrem Wohnort entspricht. Alle Vorschläge werden wahlbezirksweise auf einem Stimmzettel zusammengefasst.

Damit kann jedes wahlberechtigte Mitglied der Kirchengemeinde Kandidatinnen und Kandidaten aller Wahlbezirke wählen.

Das Presbyterium hat beschlossen, dass alle Wahlberechtigten auf formlosen Antrag beim Gemeindeamt das Recht auf Briefwahl in Anspruch nehmen können.

Teilen: