DIAKONIESTATION ALTENESSEN-BORBECK

Diakoniestationen bieten Betreuungsangebote für demenziell Erkrankte und Unterstützung für pflegende Angehörige

Rund 1,2 Millionen Menschen sind in Deutschland an Alzheimer oder einer ähnlichen Form der Demenz erkrankt. Diese Diagnose stellt die Erkrankten und ihre Angehörigen häufig vor völlig neue Herausforderungen. Viele Angehörige erleben täglich hautnah, dass Menschen mit demenziellen Erkrankungen einen umfangreichen Hilfe- und Betreuungsbedarf haben. Dieser lässt sich selten ohne professionelle Hilfe bewältigen. Seit 2008 bietet das Pflegeversicherungsgesetz einen erweiterten Leistungsumfang, der vor allem demenziell erkrankten Menschen zugute kommt. Unterstützt werden passgenaue Angebote, die zu einer deutlichen Entlastung der Angehörigen und Nachbarn führen, damit demenziell erkrankte Menschen möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung verbleiben können.

Die Diakoniestationen Essen haben inzwischen vielfältige Angebote zur Entlastung betroffener Familien in ihrer jeweiligen Lebenssituation entwickelt. So stehen an derzeit sechs Standorten neu eingerichtete Betreuungscafés zur Verfügung. Diese finden Sie in Katernberg, Kupferdreh, Altenessen, Steele und Holsterhausen. Im Rahmen professionell betreuter Gruppenangebote wird an Tätigkeiten und Erlebnisse angeknüpft, die im gesunden Leben Freude bereitet haben. Spiele wie „Mensch ärgere Dich nicht“, „Memory“ oder Würfelspiele bieten zudem gute Möglichkeiten des Gedächtnistrainings. Das regelmäßige Singen bekannter Lieder aus der Jugendzeit sowie das gemeinsame Feiern jahreszeitlicher Feste runden das Programm ab.

Darüber hinaus bieten wir in der Diakoniestation Essen-Katernberg an drei Tagen der Woche unseren Diakonieschmaus an. In geselliger Runde können bei diesem Angebot demenziell Erkrankte das Mittagessen einnehmen.

 

Zur Unterstützung pflegender Angehöriger führen wir Seminare zu Demenzerkrankungen durch. Insbesondere geht es um die verschiedenen Stadien der Erkrankungen, Entwicklung von Verständnis für die Patienten und den richtigen Umgang mit den Erkrankten. Während der Seminare werden die Erkrankten fachkundig betreut. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit sich einer Selbsthilfegruppe anzuschließen.

Zusätzlich kann vor allem im Rahmen von Einzelbetreuungen innerhalb der eigenen häuslichen Umgebung ganz gezielt auf die jeweiligen individuellen Bedürfnisse des hilfebedürftigen Menschen eingegangen werden.

 

Nähere Auskünfte erhalten Sie direkt bei den Pflegedienstleitungen der einzelnen Diakoniestationen oder in unserer Geschäftsstelle.

Bitte rufen Sie uns an.

 

Kontakt und Informationen:

Diakoniestationen Essen gGmbH

Julienstraße 39, 45130 Essen

Tel.: 02 01-87 70 08-10

Fax: 02 01-87 70 08-23

info@diakoniestationen-essen.de

www.diakoniestationen-essen.de

 

Teilen: