Die Friedhofskultur in Deutschland ist Immaterielles Kulturerbe

Die Friedhofskultur in Deutschland ist Immaterielles Kulturerbe – und wir tragen und gestalten auf unserem Friedhof diese wichtige kulturelle Säule aktiv mit. Zum Immateriellen Kulturerbe ernannt wurde das, was Menschen auf dem Friedhof tun: Trauern, Erinnern und Würdigen genauso wie Gestalten, Pflegen und Weiterentwickeln. Unser Matthäusfriedhof bildet – wie alle anderen Friedhöfe auch – den Kulturraum, auf dem sich diese Kulturform entfaltet: kraftvoll, lebendig und identitätsstiftend.

Wie wichtig die Friedhofskultur für unsere Gesellschaft ist, macht jetzt zum Tag des Friedhofs 2020 ein neu angebrachtes Schild an unserem Matthäusfriedhof deutlich. Wir sind damit Leuchtturm-Partner einer bundesweiten Aktion, in der 300 Friedhöfe in 125 Städten als Kulturräume ausgewiesen werden. Detaillierte Informationen dazu gibt es auf www.kulturerbe-friedhof.de.

 

Anlässlich des „Tag des Friedhofs“ und der Auszeichnung zum Immateriellen Kulturerbe lädt die Ev. Kirchengemeinde Essen-Borbeck-Vogelheim zu einem „Friedhofs-Café“ am 20. September von 14-17 Uhr auf dem Matthäusfriedhof ein.

Friedhofsgärtner Ulrich Bylsma und Friedhofsverwalter Daniel Stender beantworten dann Fragen rund um den Friedhof und zur Aktion „Friedhöfe auszeichnen“. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich innovative und zukunftsfähige Grabfelder anzuschauen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0