Danksagung an die Jugendleiterin Vera Thiel

9 Jahre Tätigkeit in 2 Jugendhäusern
Sagt doch mal, was fällt euch zu Vera ein? Aber bitte keine Leistungsshow, einfach zu ihr als Kollegin. Oh, mir fällt ein, sie steht zu ihren Überzeugungen.
Als Veganerin wirkt sich ihre Überzeugung in fast allen Bereichen des Umgangs mit Lebensmitteln auf die Arbeitsweisen in der Kinder- und Jugendarbeit aus. Wir haben alle viel durch sie gelernt. Und mir fällt ein, sie ist immer klar und freundlich. Sie wählt den richtigen Ton, wenn sie auch mal etwas Komplizierteres zu sagen hat. Ach, was mir noch einfällt: Vera legt Wert auf gute  Beziehungen zu den Kolleg/innen und Besucher/-innen. Ja genau, und sie hat immer gute Ideen. Ihre Angebote im KiJu Treff, die Projekte, wie Kunst, Tanz, Mädchen und gesunde Ernährung, gehören zu ihren  Herzensangelegenheiten.

Wenn ich an Vera denke, fällt mit ihr Feenzauber ein. Sie bezaubert. Das muss doch die Kinder
und Jugendlichen einfach ebenso beeindrucken. Was ich noch zu sagen hätte. In ihrem Engagement im
Konfirmandenunterricht sucht sie immer nach modernen Wegen der Unterrichtsform im engen
Schulterschluss mit Pfarrer Kern-Kremp. Teilnehmer des Unterrichts fanden so auch den Weg in das Ehrenamt und zum Besuch der Jugendhäuser.
Vera regelt alles auf „ihre Weise“. Sie weiß die Menschen zu nehmen. Wie man im „Pott“ so schön sagt. Das bunte Café Nova-Team ist unter ihrer Leitung als verbandliches Jugendhaus gestützt und gestärkt worden. Ihre Haltung zur offenen Kinder- und Jugendarbeit in einem evangelischen Haus ist klar. Sie lebt das Credo der gastfreundlichen Gemeinde Essen –Borbeck –Vogelheim.
Vera geht. Sie hat ein neues Arbeitsfeld gefunden. Ihre private Planung führt sie etwas weiter weg, so dass die An- und Abreise nach Borbeck zu beschwerlich wäre. Wir werden sie sehr vermissen.
Wir wünschen Vera einen wunderbaren Start in ihrem neuen Wirkungsfeld, viel Erfolg, „Glück auf“ und Gottes Segen.
Sieglinde Schigulski

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Teilen: