Wichtige Veränderungen in der Gemeindeverwaltung aufgrund der Verwaltungsstrukturreform

Wie ich Ihnen bereits vor einigen Monaten mitgeteilt habe (Gemeindebrief / Gemeindeversammlung), hat die Landessynode unserer Kirche eine Verwaltungsstrukturreform beschlossen, die in unserem Kirchenkreis rechtlich bereits seit dem 1. Januar diesen Jahres in Geltung ist, deren praktische Umsetzung nun ab Anfang August erfolgt. Die Gemeindeverwaltungen aller Essener Kirchengemeinden werden in der Essener Innenstadt zusammengeführt und neu strukturiert. Unsere Gemeinde behält allerdings für die nächsten Jahre daneben noch ein kleines Vorortbüro mit Frau Glantz als Ihre Ansprechpartnerin für Ihre Anliegen, u.a. in Bezug auf Auskünfte, Tauf- und Patenbescheinigungen, Dimissoriale und Sekretariatsarbeiten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde. Was über die Aufgabenstellung des Vorortbüros hinausgeht, wird an die zentrale Verwaltung und Ihre Fachbereiche zur Bearbeitung weitergeleitet.

Auch die Friedhofsverwaltung hat ab Mitte August ihre Zentrale im Haus der Kirche in der Innenstadt. Für unsere Gemeinde bleibt Herr Stender weiterhin Ihr Ansprechpartner, auch wenn er in der zentralen Friedhofsverwaltung auch noch mit anderen Aufgaben betraut ist.

Die Projektverwaltung erfolgt auch zukünftig durch Frau Gonsior und Frau Knopf im Vorortbüro, die Sprechzeiten sind wie bisher nach tel. Vereinbarung. Der Eingang ist von der Bocholder Straße aus.


Details zu den Kontaktmöglichkeiten und neuen Öffnungszeiten erhalten Sie auf der Seite des Gemeindeamtes.


Ich bitte Sie, die Gemeindeglieder und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde, während der Zeit der Umstrukturierung um Nachsicht und Geduld, wenn in den kommenden Monaten nicht immer alles so reibungslos funktioniert, wie bisher. Die Umstrukturierung einer so großen Verwaltung und die Einarbeitung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in teilweise für sie neue Arbeitsbereiche der zentralen Verwaltung ist eine Mammutaufgabe für die Leitungsebene der Verwaltung und eine große Herausforderung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie werden ihr Bestes tun, um so schnell wie möglich einen reibungslosen Ablauf der Verwaltung zu gewährleisten. Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis.


Ihr Pfarrer Christoph Ecker

Vorsitzender des Presbyteriums

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Teilen: