Uralter Brunnen entdeckt am "Grünen Haus"

Im Oktober 2011 wurde bei Pflaster-Regulierungsarbeiten am „Grüne Haus“, Bocholder Straße 41 zufällig eine Brunnenanlage gefunden!! Die Umfassung besteht aus Ziegelmauerwerk. (Alter unbekannt) Durchmesser ca. 1,30m; gemessene Tiefe: 8,00m bis Wasserspiegel + 2,00m Wasserstand. Standort am Ausgang des Anbaues unmittelbar am Treppenabgang. Die exakte Einmessung wurde im Lageplan eingetragen. Ursprüngliche Absichten den Brunnen zu verfüllen wurden vom Umweltamt/Untere Wasserbehörde unterstützt, und auch vom Amt für Denkmalschutz akzeptiert. Anlässlich der Bauausschuss-Sitzung vom 24. November 2011 wurde dann entgegen dieser Vereinbarungen beschlossen, auf eine Verfüllung zu verzichten, den Brunnen in der genannten Form für evt. spätere Verwendungen zu erhalten und deshalb die Öffnung fachgerecht abzudecken, und zu Überpflastern.

Eine „Brunnen-Mitteilung“ wird zusätzlich zur Aktenablage auch als wetterfeste Ausführung auf der Brunnenabdeckung für die Nachwelt befestigt, und mit dem Pflaster-Aufbau abgedeckt.

Der Nächste, der dann auf den Brunnen stößt wird somit nicht so überrascht sein, wie wir es waren!!! Wann das einmal geschieht, wird wohl keiner der jetzt Beteiligten erleben .

B. Kretzschmar,

Bausachverständiger


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Teilen: